Besuch bei den Feuerwehrsportlerinnen in Gondsroth

Die deutschen Meisterinnen gemeinsam mit Ehrenwehrführer Alberto Müller, FFW-Gondsroth Vorsitzendem Rene Rocznik und Bürgermeister Uwe Scharf (zweiter von rechts)
 Die deutschen Meisterinnen gemeinsam mit Ehrenwehrführer Alberto Müller, FFW-Gondsroth Vorsitzendem Rene Rocznik und Bürgermeister Uwe Scharf (zweiter von rechts)
„Die deutsche Meisterschaft in Rostock vergangenes Jahr war schon ein Riesenerlebnis“, resümierte Bürgermeister Scharf am vergangenen Dienstagabend anlässlich eines Besuches bei den Frauen der B-Mannschaft der freiwilligen Feuerwehr Gondsroth. Die Damen hatten sich zum Training am Feuerwehrhaus Gondsroth getroffen.

Judith Frank, Gabi Weinlich, Ute Bodner, Claudia Schmidt, Susanne Lauck, Carmen Teichel, Kerstin Ungermann, Annette Panholzer und Nicole Rocznik trainieren eifrig, um bei der anstehenden Feuerwehrolympiade im Juli diesen Jahres im österreichischen Villach eine Medaille, natürlich möglichst Gold zu erringen. „Die Konkurrenz ist groß, dessen sind wir uns bewusst“, so Judith Frank, Sprecherin der Wettkampfdamen.

Die Trainingszeiten sind noch zu verbessern, in einem ist sich aber Bürgermeister Scharf gewiss: „Ihr macht das mit viel Herz und das ist der entscheidende Motivationsfaktor“.

Gerne hätte der Rathauschef die Damen ins schöne Kärnten begleitet, denn „die Wettkampfatmosphäre ist unvergleichlich“, aber ein bevorstehender Krankenhausaufenthalt wird das leider nicht ermöglichen. „In Gedanken bin ich natürlich bei Euch und drücke alle Daumen. Erste Beigeordnete Uta Böckel wird Euren Wettkampf in Villach begleiten“.

Nach einigen Trainingsläufen wurde die Pause dann für einen kleinen Umtrunk genutzt und natürlich in jeder Hinsicht gefachsimpelt wie am Besten in den verbleibenden Wochen bis zum 15. Juli das Training noch weiter optimiert werden kann.