Heimat- und Geschichtsverein Hasselroth 1986 e.V.

Heimatmuseum
 Heimatmuseum
Der „HGV Hasselroth“, wie er abgekürzt genannt wird, war im Jahr 1986 gegründet worden. Die Gründer wollten die Geschichte der Hasselrother Dörfer vor dem Vergessen bewahren und die beweglichen wie die unbeweglichen stummen Zeugen der Vergangenheit vor der Vernichtung retten. Außerdem sollten Möglichkeiten geschaffen werden, den Bürgern die spannende Geschichte Hasselroths zu vermitteln.

Ein wichtiger Baustein war der Aufbau des Hasselrother Heimatmuseums, dessen Ausstellungsstücke auschließlich von Hasselrother Bürgern gespendet wurden. Anhand einer Vielzahl von Exponaten und Fotos wird bäuerliches Leben und wirtschaften im Alltag und bei besonderen Ereignissen wie Festen aller Art, Taufen, Konfirmationen, Hochzeiten, Beerdigungen präsentiert und erläutert.

Ausstellungsschwerpunkte sind der bäuerliche Haushalt in all seinen Facetten, Landwirtschaft, Handwerk, Handel und Schulwesen (Klassenzimmer aus des 50er Jahren). Das Museum verfügt außerdem über eine Sammlung zum Teil sehr alter mechanischer Schreibmaschinen sowie um umfangreiche Bestände an Steingut und Porzellan, darunter ein fast komplettes außergewöhnliches Wächtersbacher Steingutservice.

Jüdisches Leben in Niedermittlau bis 1938 und das Schicksal der jüdischen Bürger in der Nazizeit werden ebenfalls dargestellt. In einer Remise werden größere landwirt-schafliche Geräte und diverse Fahrzeuge gezeigt.

Der noch lange nicht abgeschlosssene Auf- und Ausbau des Museums ist immer mit Forschungsarbeit verbunden und daher sucht der Verein Bürger, die dabei mithelfen.

Aber auch wer nicht mitarbeiten möchte oder kann, ist bei uns herzlich willkommen, als Besucher des Museums und unserer Vorträge, als Teilnehmer an unseren Ortsführungen und Ausflugsfahrten oder einfach als Mitglied.

Besucherservice, Jugendarbeit und Öffentlichkeitsabeit

Museumsanschrift: OT Niedermittlau, Alte Dorfstraße 51, 63594 Hasselroth

Öffnungszeiten: Am letzten Sonntag eines jeden Monats von 14.00 bis 17.00 Uhr und nach Vereinbarung.

Auf Anfrage finden Führungen für Gruppen statt. Diese können, auch im Zusammenhang mit dem Hasselrother Kulturrundweg, auf den Ortskern Niedermittlaus sowie die Laurentiuskirche mit ihrem romanischen Turm ausgedehnt werden. Führungen durch die Ortskerne Gondsroths und Neuenhaßlaus sind in Vorbereitung.

Anfassen erlaubt! Ein Teil der Exponate, insbesondere aus dem land- und hauswirt-schafltichen Bereich darf nicht nur angefaßt, sondern auch bei Aktionen zur Darstellung früherer Arbeitsweisen von Kindern benutzt werden.

Um Kultur und Geschichte auch für Kinder und Jugendliche erfahrbar zu machen, bieten wir Führungen, sowohl durch das Museum als auch durch die Ortsteile, für Kindergarten-, Schul- und Jugendgruppen an. Für diese Aktivitäten wurde der HGV im Jahre 2010 von der Hess. Ministerin für Wissenschaft und Kunst, Frau Eva Kühne – Hörmann, ausgezeichnet.

Im Museum finden die öffentlichen Monatsversammlungen des HGV statt. In deren Rahmen werden häufig Vorträge unterschiedlichen, meist historischen Inhalts geboten.
Auch Bürger und Interessierte sind herzlich eingeladen. Letzteres trifft auch für die Vereinsausflüge zu.

Ihre Ansprechpartner im Vorstand:

1. Vorsitzender Rainer Peschelt

Niedermittlau
Jägerbuschstraße 6
63594 Hasselroth
Telefon: 06055/4900
E-Mail: kontakt@geschichtsverein-hasselroth.de


Die Web-Seite des Heimat- und Geschichtsvereins erreichen Sie unter: www.geschichtsverein-hasselroth.de.

 
Fotos aus dem Heimatmuseum
Historisches Klassenzimmer vergrössern
Funktionsfähiges Uhrwerk (1897) vom Turm der Laurentiuskirche vergrössern
Ein besonders schönes Stück des „Wildservices“ der Wächtersbacher Keramiksammlung (Karl Bull, 1910) vergrössern
Gedenken an die ermordeten jüdischen Bürger Niedermittlaus vergrössern
Die Remise mit landwirtschaftlichen Geräten und dem alten Niedermittlauer Totenwagen vergrössern
„Der Ritter von Gondsroth und seine Frau“ während einer Aktion mit Kindern vor der Gondsrother Kirche vergrössern
Forschungsarbeit im Museum mit Prof. Dr. Hans Georg Stephan (Bauhistoriker), dem Archäologen Harald Rosmanitz und einer Studentin vergrössern

 

Zuschuss Heimatmuseum

Die nostalgische Atmosphäre versetzte auch Bgm. Uwe Scharf und den Ersten Kreisbeigeordneten Kavai zurück in die Schulzeit
 Die nostalgische Atmosphäre versetzte auch Bgm. Uwe Scharf und den Ersten Kreisbeigeordneten Kavai zurück in die Schulzeit
Die 2008 gestartete Dorferneuerung in Niedermittlau hat bereits vielfältige Spuren im Ort hinterlassen. Mehr als 30 private Projekte wurden in Angriff genommen und von Seiten der Gemeinde gab es mit dem Umbau der Alten Schule und der Gestaltung einer Freifläche ebenfalls erfolgreiche Schwerpunkte.

Ein weiterer Baustein ist die Modernisierung des Heimatmuseums. Zur Förderung dieser Maßnahme überreichte Erster Kreisbeigeordneter Dr. André Kavai jetzt einen Zuschuss in Höhe von 54.000 Euro.




Hinter der Erfolgsgeschichte des Museums steht eine engagierte Gruppe

Bgm. Uwe Scharf und die Mitwirkenden der Dorferneuerung freuten sich über einen weiteren Förderbescheid
 Bgm. Uwe Scharf und die Mitwirkenden der Dorferneuerung freuten sich über einen weiteren Förderbescheid
mit Ernst Hruby, dem Vorsitzenden des Geschichtsvereins sowie den Mitgliedern des Arbeitskreises Dorferneuerung. „Es ist ein schöner Erfolg, wie die Pläne nun Schritt für Schritt auch Gestalt annehmen“, sagte Alfred Dorninger, Sprecher des Arbeitskreises. Er freute sich gemeinsam mit den anderen Akteuren über die finanzielle Unterstützung für das Heimatmuseum.


Für kommunale Projekte in Niedermittlau gab es bisher rund 290.000 Euro an Zuschüssen. Die privaten Maßnahmen der Dorferneuerung wurden mit rund 480.000 Euro gefördert. „Daraus ergaben sich insgesamt Investitionen von über 2,5 Millionen Euro“, fasst Kavai die Zahlen zusammen. Noch bis Mitte 2015 können entsprechende Anträge formuliert werden.

(mit freundlicher Unterstützung durch die Pressestelle des Main-Kinzig-Kreises)

Heimatmuseum